Werke / Productions

Erwartung photo
Foto/Photo: Susanne Fern

In meiner künstlerischen Arbeit interessiert mich der Entstehungsprozeß selbst, aus der Leere schöpfen, am Nullpunkt beginnen. Die Empfindung für die Bewegung und die Beschäftigung mit der Bewegung ist bei der Entstehung von Choreografien ausschlaggebend.

Die Stücke werden aus einer inneren emotionalen oder energetischen Notwendigkeit des jeweiligen Themas entwickelt, als objektivierte Diagramme innerer Befindlichkeit und Vorgänge. Je nach Wahl des Themas, welches immer auf einer inneren Realität oder realen Erfahrung / Erkenntnis beruht, wird eine dem Thema entsprechende Qualität der Bewegung gesucht und entwickelt.

Das heißt für mich, die Bewegung nicht als Transporteur von literarischen Inhalten zu sehen, sondern sie in ihrer Qualität als Bewegung mit ihrem ganz spezifischen Ausdruck für sich sprechen zu lassen. Jede Bewegung muss ihren Weg von innen nach aussen finden, sichtbar werden und so ihre Form erhalten.

In my artistic work I am interested in the creation process itself, producing something from nothing, starting at the null point. Feeling for movement and concern with movement is determinative in the creation of choreographies.

These pieces are developed from an internal emotional or energetic necessity of particular themes, as objectivized diagrams of inner situations and processes. Depending on the choice of the theme, which always goes back to an inner reality or a real experience/perception, a relevant quality of movement for the theme is sought and developed.

For me, that means not seeing motion as a transporter of literary content but allowing its quality as a movement in its quite specific expression to come to the fore. Each movement must find its own way from inside to the outside, become visible and find its own form.

Werkauswahl / Selected Works

Alraune (1988)

alraunde

Knaurs Konversationslexikon A-Z: Alraun — menschenähnlich gestaltete Wurzeln von Nachtschattengewächsen des Mittelmeergebietes. Giftig. Früher Gegenstand des Aberglaubens. Zaubermittel.

Knaurs Conversational Dictionary A-Z: Alraun - Root that takes a human shape in the same genus as the Mediterranean belladona plant. Poisonous. Earlier, a source of superstitiious beliefs. Used in witchcraft.

Visitor (1989)

ln “Visitor” geht es um den Konflikt einer Frau, die Vergangenheit und Gegenwart nicht in Einklang bringen kann. Unerfüllt gebliebene Wunschträume und die Sehnsucht, noch einmal von vorne anfangen zu können, führen zu einem Realitätsverlust.

“Visitor” deals with the conflict of a woman who cannot bring past and present into harmony. Desires that remain unsatisfied and the yearning to start from scratch again lead to a loss of reality.

Kinetische Poesie (1990)

Kinetische Poesie

lautloses echo (1993) 

Echo der Erinnerung – Stehen im Wind – Ubusa

Echo of remembrance – standing in the wind – Ubusa

Video: Jens Greuner

Tanztheaterpreis der Stadt Köln 1994

City of Cologne theatre prize 1994

Bluebird (1995)

ein Stück für Tanz und bewegtes Bild

a piece for dance and moving picture

Video: Jens Greuner

Nominiert für den Kölner Tanzpreis 1995

nominated for the Cologne Dance Prize 1995


Videofilm Bluebird

Regie/Kamera: Jens Greuner

Eine TANZRAUM Produktion, Coproduktion Folkwang-Institut für Mediengestaltung

Comme à la Radio (1998)

Kein Stück über die wirkliche Welt, aber eines über die Entstehung von Wirklichkeit

Not a piece about reality but about the creation of reality

Nominiert für den Kölner Tanzpreis 1998

nominated for the Cologne Dance Prize 1998

2nd movement (2002)

2nd movement

Eine getanzte Autobiografie

A danced autobiography

Nominiert für den Kölner Tanzpreis 2003

nominated for the Cologne Dance Prize 2003

Getanzte Führung / A Guide in Dance (2009)

durch die Ausstellung “Fatal Attraction. Tanz, Eleganz und Weiblichkeit” im Tanzmuseum Köln

A danced guide through the exhibition "Fatal Attraction, Dance, Elegance and Feminity" in the Cologne Dance Museum

endlichkeit

Bewegte Bilder / Moving Images (2012) 

Tanz im Museum in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Axel Gottschick in der Ausstellung “Im Angesicht der Moderne. Die Magie des Tanzes von 1900 – 1932” des Deutschen Tanzarchivs Köln

Dance in the Museum in collaboration with the actor Axel Gottschick in the exhibition "In View of the Modern. The magic of dance 1900 – 1932" in the German Dance Archive, Cologne

Weiss / White (2012)

Performance im Kunsthaus Rhenania Köln beim 2. Strom Kunstfestival

Performance in Cologne's Rhenania Art Centre for the Second Kunstfestival

Orte der Utopie / Sites of Utopia (2015)

utopie1 orte der utopie
Performance am historischen Ort des Werkbundtheaters von 1914.
Performance on the historic site of the 1914 Werkbundtheater
Mehr Fotos / More photos

“Reflexionen einer Recherche” (2015)

über Mary Wigmans Choreographie Le Sacre du Printemps. Video (1:12:00).

City Dance Köln (2016)

Performance im Fort X "Tanz und Musik" mit Mats Thiersch (Violine)

Performance in Fort X “Tanz und Musik” (Dance and Music) with Mats Thiersch (Violin)

violine foto

Foto: Martin Rottenkolber

City Dance Köln war ein Stadtspaziergang durch Köln mit Performances, Tanz und Musik von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang, ausgehend von einer Idee von Anna Halprin, die in den 1970er Jahren in San Francisco CITY DANCES initiierte. Diese waren der künstlerische wie politische Versuch, in einer Stadt, die durch Rassenunruhen aufgeheizt war, Tanz als kollektiven, demokratischen Prozess mit Akteuren unterschiedlicher Kunstsparten in seiner humanen und versöhnenden Kraft erfahrbar zu machen.

City Dance Köln involved a city tour through Cologne with performances, dance and music from early morning to dusk. It stems from an idea of Anna Halprin, who initiated CITY DANCES in San Francisco during the 1970s. It represented both an artistic and political project, in a city torn by racial unrest, to show dance as a collective, democratic process bringing together representatives of different artistic streams and to make visible its human and socially healing power.


x-mal Mensch Stuhl / x-times people chair (2019)

Teilnahme an der Fassaden – Inszenierung von Angie Hiesl im Rahmen der Walder Theatertage in Solingen

Participation in the performance–installation on building façades by Angie Hiesl during this year's Walder Theatertage in Solingen.

at work
Foto: Roland Kaiser

Fixed high up on the walls, elderly people peacefully carry on their daily routine